• KARATE IM R.S.V.

    KARATE IM R.S.V.

  • KARATE IM R.S.V.

    KARATE IM R.S.V.

  • KARATE IM R.S.V.

    KARATE IM R.S.V.

  • KARATE IM R.S.V.

    KARATE IM R.S.V.

  • KARATE IM R.S.V.

    KARATE IM R.S.V.

Über die Abteilung

“Toshima” ist Japanisch und bedeutet “Inselstadt”, was sich natürlich auf die wunderschöne Inselstadt Ratzeburg bezieht. Wir sind eine Sparte des Ratzeburger Sportvereins, unsere derzeit ca. 70 aktiven Karateka bestehen aus ca. 40 Kindern und ca. 30 Erwachsenen. Wir trainieren in freundschaftlicher und familiärer Atmosphäre. Außer dem gemeinsamen Training pflegen wir unseren Stammtisch und fahren zusammen zu Lehrgängen und Weiterbildungskursen. Auch machen wir gemeinsame Ausflüge, Grillpartys, Sommerfeste, Weihnachtsfeiern und vieles mehr. Unser Nachwuchs nimmt regelmäßig an Wettkämpfen teil, bei denen eigentlich immer Pokale und Medaillen für “Toshima” herausspringen. Über die Entstehungsgeschichte des Dojos kannst Du weiter unten informieren!

Bei uns gibt es getrennte Trainingsgruppen für Erwachsene und Kinder. Die Kindergruppen sind aufgeteilt nach Gurtgraden, um leistungsgerechte Fortschritte in der Kampfkunst zu gewährleisten. Über die monatlichen Beiträge kannst Du Dich hier informieren!

Anfängerkurse für Erwachsene und Kinder bieten wir nach Bedarf an. Die Kinder sollen ein Mindestalter von 7 Jahren haben, da sie verantwortungsbewusst mit dem Partner umgehen müssen. Erfreulicherweise haben wir auch zwei eigene Prüfer, so daß Gürtelprüfungen ohne großen Aufwand und Streß abgenommen werden können. Frauen bieten wir, je nach Nachfrage, kostenlose SV-Kurse an. Für Kinder gibt es ausserdem das Karatesportabzeichen “Die kleinen Samurai”, eine vereinseigene Rangliste mit regelmässigen Turnieren sowie die Vereinsmeisterschaft “Kiddie Cup”.

Ihr findet uns auch auf Facebook: Toshima-Facebook-Seite


Historie

Die Erfolgsstory des Ratzeburger Karatesports begann im Frühjahr 1984, nachdem Guido Klossek mit Unterstützung von Thomas Jessen die Vorarbeit zur Gründung eines Karatevereins geleistet hatten. Beide konnten zuvor Erfahrungen in der Kampfkunst Kempo sammeln und wollten nach Schließung der Kampfsportschule Nin Kun Do in Mölln eine Kampfkunst erlernen, die an vielen Plätzen dieser Welt gelehrt wird und dem Kempo ähnelt. Die Wahl fiel auf Karate.
Nach umfangreichen Recherchen fand Guido Klossek einen excellenten und hochmotivierten Karatetrainer namens Andre Franck. Der nun eingetragene Verein mit dem Namen “ToShima”, frei übersetzt “Inselstadt”, boomte in kürzester Zeit. Die Ratzeburger wurden bei den Kampfsportlern schnell zum Begriff, und Erfolge im In- und Ausland ließen nicht lange auf sich warten.
Die Symbiose aus Qualität, Begeisterungsfähigkeit und freundlicher Atmosphäre haben den Erfolg des Kampfsports in Ratzeburg geprägt. Um den Verwaltungsaufwand zu minimieren wurde der eingetragene Verein aufgelöst und als Abteilung im großen Ratzeburger Sportverein integriert; ein Entschluss, den die Väter des Ratzeburger Karatesports bis heute nicht bereuen.

Neben Landes- und Bundeslehrgängen, Frauenselbstverteidigungskursen,
Karaterobic und Soundkaratekursen waren das 8. Bundesjugendtreffen der Deutschen
Sportjugend 1991 mit über 5000 Sportlern und das Jugendsommerlager des Deutschen
Karateverbandes 1992 besondere Höhepunkte. Karateidole wie Akio Nagai, Albrecht Pflüger oder Tsuguo Sakomoto kamen immer wieder gerne nach Ratzeburg.

Einen besonderen Schwerpunkt bildet die Förderung des Kinder- und
Jugendsports, die von Trainerin Dörthe Martens und Thomas Jessen intensiviert und
verfeinert wurden, nachdem im Jahre 1992 die erste Kinderkarategruppe durch Guido
Klossek ins Leben gerufen wurde. Das stetig hohe Leistungsniveau ist dem Cheftrainer und ehemaligen Kadermitglied Sönke Martens zu verdanken.